Freiwillige Feuerwehr Merkers

 

 

 

Südthüringer Zeitung vom 02.10.2013

 

 

Startseite

Einsatzabteilung

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrverein

Termine

Geschichte

Newsarchiv

Kontakt

Auszeichnungen für die „Retter von morgen“

59 Kinder und Jugendliche stellten ihr Können als junge Feuerwehrmänner und -frauen unter Beweis – und bezeugen die gute Arbeit der Jugendfeuerwehren im Umkreis.

 
Bad Salzungen – Auf dem Gelände der Bundeswehr in Bad Salzungen wurden die Leistungsabzeichen in Silber und Gold sowie die Jugendflamme Stufe I und II verliehen. Bevor
die jungen Kameraden von den Jugendfeuerwehren aus Bad Salzungen, Barchfeld, Bremen, Dietlas, Kaltenborn, Merkers, Schweina und Völkershausen ihre Nadeln jedoch an die Uniformen stecken konnten, mussten sie viele unterschiedliche Aufgaben erfüllen

Während die Sechs- bis Neunjährigen für das Leistungsabzeichen in Silber Geräte erkennen und benennen mussten, haben sich die Gleichaltrigen für die nächsthöhere Auszeichnung in einer Gruppenstafette gemessen. „Dabei muss ein D-Druck-Schlauch ausgerollt und an einen Verteiler angeschlossen werden. Mit einer Kübelspritze muss der Schlussläufer dann auf drei Gegenstände spritzen“, erklärt Kreisjugendfeuerwehrwart Andy Schubert.

Für die Jugendflamme Stufe I und II bewiesen die 10- bis 18-Jährigen ihr Wissen in Theorie und Praxis. Dabei mussten sie einen Fragebogen beantworten, Geräte benennen und ihre Funktionen erläutern, in einem Neun-Mann-Team einen Löschangriff vorführen sowie ihre Ausdauer unter Beweis stellen.

„Ich bin mit dem heutigen Abnahmetag sehr zufrieden. Die Leistungen waren top“, sagte Andy Schubert, der die Kinder und Jugendlichen mit zehn weiteren Wertungsrichtern beobachtete und bewertete. „Sie sind die Retter von morgen und unsere Nachfolger. Sie müssen irgendwann zu Bränden oder Unfällen ausrücken“, so Schubert, der großen Wert auf Freiwilligkeit legt. „Die Jugendfeuerwehr und auch diese Abnahme darf kein Zwang sein. Es soll jedem Spaß machen. Die Abzeichen zeugen deshalb nicht nur vom Fachwissen, sondern sind auch eine Motivation
für die Kinder und Jugendlichen, in ihren einzelnen Jugendfeuerwehren weiterzumachen“, sagte
Schubert.

„Was ihr vorhabt, das ist etwas ganz Großes. Bleibt bei der Stange und geht zum Training und den Übungen, ohne die Schule zu vernachlässigen“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete
Manfred Grob bei Übergabe der Auszeichnungen.

Am Rande der Veranstaltung wurde auch Katrin Heger ausgezeichnet. Die stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin aus Kaltenborn bekam für ihre besonderen Leistungen, 15 Jahre Vorstandsarbeit und starkes Engagement in der Jugendfeuerwehr Bad Salzungen die Ehrenspange der Thüringer Jugendfeuerwehr in Gold von Landesjugendfeuerwehrwart
Jörg Deubert verliehen. se

Zum Nachdenken

Wichtige Hinweise

Impressum

Rechtsbelehrung

zurück zum Newsarchiv
.

David Schröter, Jugendwart aus Weilar, als Wertungsrichter im Einsatz, verteilt die Auszeichnungen an die jungen Kameraden. Foto: S. Eberlein