Freiwillige Feuerwehr Merkers

 

 

 

Südthüringer Zeitung vom 24.05.2014

 

 

Startseite

Einsatzabteilung

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrverein

Termine

Geschichte

Newsarchiv

Kontakt

Gemeinsam für den Notfall trainieren

Erste gemeinsame Übung im Kreisbrandabschnitt 1: Dabei ging es darum, miteinander
und voneinander zu lernen.

Immelborn –

Erstmalig gab es einen gemeinsamen Ausbildungstag der Feuerwehren des Kreisbrandabschnittes I (räumlich mit nördlicher Abgrenzung Moorgrundgemeinde und südlich Merkers-Kieselbach). Bereits Ende vergangenen Jahres hatte man sich verständigt, von einer
wettbewerbsmäßigen Überprüfung des Ausbildungsstandes abzusehen und auf eine Miteinander-Voneinander-Weiterbildung zu orientieren.


Hierzu wurden vier Ausbildungsstationen in Thematik und Umsetzung von den Feuerwehren organisiert und auf bereits vorhandene Erfahrungen in den Wehren zurückgegriffen, erläuterte Kreisbrandmeister Peter Roth.

Die Ausbildung in den Bereichen „Notfalltraining – Atemschutz“ und „Hochwasserschutz – Sandsackverbau“ wurde im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Immelborn absolviert. Beide Ausbildungsstationen waren praktisch geprägt. Beim Notfalltraining wurde die Rettung eines im Brandeinsatz verunglückten Feuerwehrmannes unter Atemschutz geübt. Auch beim Sandsackverbau, der durch das THW Eisenach abgesichert wurde, war für die Kameradinnen und Kameraden größere körperliche Anstrengung gefragt, um bei Hochwasser
gerüstet zu sein.

In und an den Feuerwehrgerätehäusern in Bad Salzungen und Barchfeld wurden die Feuerwehrleute zu den Themen „Brandbekämpfung an Photovoltaik-Anlagen“ und
„Einsatzmöglichkeiten des Halligan-Tools“ unterwiesen. Die Zunahme der PV-Anlagen, auch im privaten Bereich, birgt einige Probleme insbesondere bei Dachstuhlbränden und an den elektrotechnischen Anlagen selbst. Schwerpunkt war deshalb, über die Möglichkeiten und Erfordernisse in der Einsatzgestaltung zu informieren.

Der aus den USA stammende Halligan-Tool ist eine für den Feuerwehreinsatz konzipierte „Spezial-Brechstange“. Demonstriert wurde die Einsetzbarkeit bei Tür- und Fensteröffnungen, bei Verkehrsunfällen und beim Brandeinsatz.

Die gestellten Fragen, die Auswertung, aber auch noch offene Problematiken zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung der Ausbildungsinhalte der insgesamt 14 teilnehmenden Feuerwehren des Kreisbrandabschnittes, so die Bilanz von Kreisbrandmeister Peter Roth. Besondere Anerkennung gelte den Ausbildern vom THW und den Feuerwehren Bad Salzungen, Immelborn und Schweina. Eine Auswertung des ersten gemeinsamen Ausbildungstages des Kreisbrandabschnittes I wird in der nächsten Dienstberatung vorgenommen.

Zum Nachdenken

Wichtige Hinweise

.

Im Übungseinsatz: Gemeinsamer Ausbildungstag der Feuerwehren des Kreisbrandabschnittes I .

 

Impressum

Rechtsbelehrung

zurück zum Newsarchiv