Freiwillige Feuerwehr Merkers

 

 

 

Südthüringer Zeitung vom 24.05.2014

 

 

Startseite

Einsatzabteilung

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrverein

Termine

Geschichte

Newsarchiv

Kontakt

Mit Feuereifer im Einsatz

Wie ein Tag in der Berufsfeuerwehr aussehen könnte, erlebten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren Dorndorf und Merkers bei ihrem ersten gemeinsamen Berufsfeuerwehrtag.

Dorndorf – 18 junge Feuerwehrleute bezogen ihr Quartier im Dorndorfer Gerätehaus. Das Nachtlager wurde auf Feldbetten in zwei Schulungsräumen im Obergeschoss des Feuerwehrhauses aufgeschlagen. Insgesamt 14 Einsätze wurden in zwei Gruppen mit zwei Fahrzeugen innerhalb von 24 Stunden absolviert, wobei es in der Nacht aus Jugendschutzgründen keine Einsätze gab.

Das Spektrum der Einsätze war, wie auch bei der Berufsfeuerwehr, recht breit gefasst. So galt es, eine Ölspur zu beseitigen, Vermisste zu suchen oder einen verletzten Waldarbeiter zu bergen. Auch Verkehrsunfälle wurden nachgestellt. So mussten die jungen Feuerwehrleute einen gestürzten Radfahrer versorgen, der ohne Helm unterwegs gewesen war, und bei einem weiteren Einsatz einen Radfahrer bergen, der unter ein Auto geraten war. Beim letztgenannten Übungsszenario durften sie auch den unter Schock stehenden Pkw-Fahrer nicht aus den Augen lassen, mussten ihn beruhigen und versorgen.

Für die Gruppen gab es aber auch solche Einsätze, wie das Beseitigen eines auf einen Radweg gestürzten Baumes oder Brandalarmierungen. So wurde ein Mülleimer-Brand gemeldet, die beiden gebildeten Löschgruppen wurden zu einem Garagenbrand gerufen und schließlich gab es noch einen Einsatz im Dorndorfer Gewerbegebiet.

Insgesamt 13 Feuerwehrleute der Wehren aus Dorndorf und Merkers waren in die Betreuung der Mädchen und Jungen eingebunden. Für die Betreuung der Erste-Hilfe-Stationen hatten sich die Feuerwehrmänner fachmännische Unterstützung von Carolin Eiche und Tobias Schmidt geholt. Am Ende der Einsätze zogen die Jugendwarte eine durchweg positive Bilanz. „Für uns war das der erste Berufsfeuerwehrtag. Die Mädchen und Jungen zeigten großes Interesse und konnten Gelerntes gut umsetzen“, lobte Martin Winges, Jugendwart aus Merkers.

Auch der Dorndorfer Jugendwart Michael Fischer war von den Teams begeistert. „Wir haben die beiden Jugendwehren in gemischten Gruppen eingesetzt, und das hat sehr gut funktioniert“, so Fischer. „Für uns war es der nach zwei Jahren bereits zweite Tag dieser Art. Wir wollten den Mädchen und Jungen zeigen, wie es bei der Berufsfeuerwehr zugeht“, sagte er. Fischer hob die sehr gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung der Krayenberggemeinde, die den Feuerwehrleuten unter anderem ihren Multicar zur Verfügung gestellt hatte, hervor.

„Es war toll“, waren sich am Ende alle beteiligten Jugendfeuerwehrleute einig. Sie äußerten die Hoffnung, dass so ein Tag irgendwann mal wiederholt wird. Im Abschlussgespräch hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit zu sagen, was beim nächsten Mal vielleicht noch besser laufen könnte oder was besonders gut war. Besonders spannend fanden die jungen Feuerwehrleute beispielsweise das Suchen nach der vermissten Person im Wald und natürlich den großen Löscheinsatz am Ende des Einsatztages. Aber auch das gemeinsame Pizzabacken fürs Abendessen stieß auf begeisterte Zustimmung. Die jugendlichen Mitglieder der Feuerwehren bedauerten allerdings, dass es im Gegensatz zur Berufsfeuerwehr keine Nachteinsätze gab.

Zum Abschluss erhielten die Jugendfeuerwehrleute Besuch von Ortsteilbürgermeisterin Heidi Richter und von Heike Hermann vom Ordnungsamt der Krayenberggemeinde. „Ihr seid unsere zukünftigen Helfer“, lobte Heike Hermann. Sie freute sich besonders, dass auch Mädchen in der Jugendfeuerwehr aktiv sind und dass beide Wehren diesen Tag gemeinsam veranstaltet haben. „Da können sich die Großen ein Beispiel dran nehmen“, meinte sie. „Ich hoffe, ihr bleibt bei der Sache“, spornte Heidi Richter die Kinder und Jugendlichen an und forderte sie auf, ruhig in ihrem Freundeskreis Werbung für die Jugendfeuerwehr zu machen. Für die Unterstützung bei der Vorbereitung des Tages erhielten beide von den Feuerwehrleuten einen großen Blumenstrauß. as

Zum Nachdenken

Wichtige Hinweise

.

Den Abschluss der Übungen zum Berufsfeuerwehrtag bildete ein Löscheinsatz im Dorndorfer Gewerbegebiet. Foto: Annett Sachs

 

Impressum

Rechtsbelehrung

zurück zum Newsarchiv