Freiwillige Feuerwehr Merkers

 

 

 

Südthüringer Zeitung vom 11.09.2014

 

 

Startseite

Einsatzabteilung

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrverein

Termine

Geschichte

Newsarchiv

Kontakt

Kreuzfahrt auf der kleinen Wiese

Der Zuspruch der Gäste und das Wetter bestätigten: Der Förderverein des Merkerser Kindergartens „Kleine Wiese“ lag mit seiner Idee goldrichtig, sein alljährliches Sommerfest diesmal Anfang September zu veranstalten.

Merkers – Es gab für das bunte Treiben in dem großen, vom Bauhof der Krayenberggemeinde extra noch mal auf Vordermann gebrachten Garten der Kindertagesstätte auch diesmal ein Motto, das von Kita-Chefin Annette Janus verkündet wurde: „Wir stechen in See“.

Das erwies sich als Rahmen sowohl für die munteren Liedchen, die zum Auftakt für das um die Terrasse versammelte Publikum erklangen, als auch für eine Vielzahl von Spielstationen. Gäste waren nicht nur die Eltern, viele Omas und Opas sowie Nachbarn hatten sich ebenfalls eingefunden. Und nach dem musikalischen Auftakt und der offiziellen Begrüßung durch Helge Fibich, den Vorsitzenden des Fördervereins, ließ sich das kleine Volk auch nicht lange bitten, das bunte Angebot in Anspruch zu nehmen.

Da verwandelte sich die „Arche Noah“, die den Mittelpunkt einer Kletterlandschaft bildet, in ein Piratenschiff, von dessen Deck aus viele kleine Kreuzer und Jollen mit Wasserbomben anvisiert wurden.

„Rette sich, wer kann!“, hieß es beim Umrunden eines trockengelegten Pools, aus dem ähnlich einem Stuhlwalzer beim Verstummen der Musik Wasserbälle und Gummireifen ergattert werden mussten.

Auch das Bällebad in der Nähe war ein eher theoretisches Planschvergnügen. Dafür ging es rund um die Kübelspritze der Feuerwehr ziemlich feucht zu: Die Pumpe musste erst mit Hilfe von Feuerwehrhelmen mit Wasser gefüllt werden, und dann waren leere Büchsen per Wasserstrahl umzuwerfen.

Selbstverständlich brauchte es dafür ordentlichen Druck auf dem Schlauch, und dafür sorgte der Merkerser Feuerwehr-Boss Lars Offhaus persönlich – womit er sich freilich eine schweißtreibende Station ausgesucht hatte.

Apropos Feuerwehr: Deren funktionierende Partnerschaft mit dem Kindergarten bewährte sich auch bei diesem Sommerfest wieder, denn bedurfte es an verschiedenen Stationen und nicht zuletzt am Bratwurstrost erfahrener Helfer.

Außerdem hatten die Kameraden nicht nur ihre Hilfsbereitschaft mitgebracht: Der gemeinsam mit dem Jugendclub betriebene Stand beim letzten Weihnachtsmarkt der Merkerser Vereine ergab einen Überschuss von 316,67Euro, die der Wehrführer gemeinsam mit dem Jugendclubvorsitzenden Toni Czepluch an Helge Fibich übergab.

Das ist gut angelegtes Geld, konnte der Förderverein in diesem Zusammenhang gleich demonstrieren, denn erst vor wenigen Tagen wurde sein jüngstes Geschenk an den Kindergarten in Betrieb genommen – zwei von einem Unternehmen in Wutha-Farnroda maßgefertigte Federwippen für rund 1500Euro.

Natürlich legte der Förderverein selbst auch Hand an bei der Gestaltung des Festes. Den Erfolg bewies unter anderem die lange Schlange am Kuchenbuffet, dessen Angebot zum Teil von den Rentnerinnen unter den Vereinsmitgliedern stammte. Und wenn die gute Atmosphäre zu weiteren Hilfszusagen führt wie die von Wolfgang Heinzel, der verschiedene Reparaturen – zum Beispiel am „Fuhrpark“ der Kinder – ausführen will, kann der Verein mit der Ausstrahlung seines Sommerfestes zufrieden sein. wer

Zum Nachdenken

Wichtige Hinweise

.

Die Chefs von Jugendclub und Feuerwehr, Toni Czepluch (links) und Lars Offhaus (rechts), kamen mit ihrer Spende beim Fördervereinsvorsitzenden Helge Fibich gut an. Foto: Werner Kaiser

 

Impressum

Rechtsbelehrung

zurück zum Newsarchiv