Freiwillige Feuerwehr Merkers

 

 

 

Südthüringer Zeitung vom 05.09.2016

 

.

Kleine Alpenrocker eröffneten das Programm zum Sommerfest der Kleinen Wiese“. Foto: Werner Kaiser

 

 

Startseite

Einsatzabteilung

Jugendfeuerwehr

Feuerwehrverein

Termine

Geschichte

Newsarchiv

Kontakt

Zum Nachdenken

Wichtige Hinweise

Impressum

Rechtsbelehrung

zurück zum Newsarchiv

Fröhliche Reise von Wien bis nach Pinguinland

Merkers – Wer möchte nicht mal um die ganze Welt reisen? Zu ihrem Sommerfest luden die Kinder und Erzieher der Merkerser Kindertagesstätte „Kleine Wiese“ ihre Eltern, Großeltern und Geschwister in sieben Länder und Kontinente ein, aber den größten Spaß hatten sie selbst.

Erzieherin Sabine Frischmann, hawaiianisch geschmückte Chefstewardess, informierte die Fluggäste zunächst über die geltenden Verhaltensregeln und die vielen Angebote nach der Landung. Und schon startete die Reise nach Österreich, wo sich das kleine Volk zum rockigen Rhythmus des Maibaum-Flashmobs so richtig austoben konnte.

In Skandinavien durfte eine kernige Wikingertruppe sowohl beim abenteuerlichen Landgang als auch auf hoher See ihre Tüchtigkeit beweisen. Und weiter ging die Tour ins Land der aufgehenden Sonne – womit in diesem Fall China gemeint war, aber den Streit um dieses Prädikat sollen Chinesen und Japaner mal schön unter sich ausmachen.

Hula-Reifen wollen beherrscht sein: Bei der Stippvisite auf Hawaii zeigten das die „Ureinwohner“ mit wechselndem Erfolg, aber unschlagbarem Eifer. Womit haben wir’s zu tun, wenn die Volksweise „Kalinka“ erklingt? Natürlich mit Moskau und dem Roten Platz.

Und für die größte Darstellergruppe hatte die Regie das vielfältigste Thema ausgesucht: Afrika. Unter dem Klang der Buschtrommeln zog eine große Menagerie von tropischen Tieren über den dicht umlagerten Festplatz.

Den Kontrast dazu lieferte als letzter Zwischenstopp die Antarktis als kältester Kontinent, wo sich die Pinguine im Kreis drehen und gegenseitig unter den Schnäbeln kraulen.

Wer nicht selbst drauf gekommen war, den brachte das fröhliche Abschlusslied auf den Trichter: „Wir sind die Kinder einer Welt.“ Bevor sich Kids und Gäste an den Ständen und Stationen auf dem weiträumigen Kindergartengelände verteilten, gab es noch einen offiziellen Akt:

Die Mitglieder des Merkerser Ortsteilrates hatten sich wieder entschieden, ihre Sitzungsgelder für einen sozialen Zweck zu spenden, und so konnte Ortsbürgermeister Heiko Dreißigacker einen Scheck mit der gerundeten Summe von 300 Euro an Steffen Jahn übergeben.

Dieser wiederum hatte sich zuvor als neuer Vorsitzende des Fördervereins für die Kindertagesstätte „Kleine Wiese“ vorgestellt. Er dankte seinem Vorgänger Helge Fibich für viele Jahre erfolgreicher Arbeit und ermunterte zugleich die Gäste des Sommerfestes, sich selbst über die Mitgliedschaft in dem Verein in die Unterstützung des Kindergartens einzubringen.

Es entfaltete sich gleich ein buntes Gewusel in allen Ecken des Freigeländes, ob am großen Sandkasten, an Rutsche, Schaukel oder Piratenschiff. Die Kinder hatten zudem die Möglichkeit, verschiedene Stationen zu absolvieren, darunter Hufeisen- oder Lassozielwurf (wobei das Lasso aus einem Hulareifen bestand) und sogar Melken. Dafür gab es jeweils einen Stempel in die Teilnehmerkarte, und die durfte am Tombola-Stand in Geschenke nach Wahl eingetauscht werden.

Leckereien gab es ebenfalls genügend: Die niedrigen Jahrgänge waren besonders von der Zuckerwatte angetan, Kuchen und Bratwurst durften ebenso wenig fehlen. Das alles konnte störungsfrei über die Rasenfläche gehen dank etlicher Helfer: Neben den Fördervereinsmitgliedern waren die Paten von der Merkerser Feuerwehr wieder eine Stütze des Geschehens. wer